1/3

Die Konditorei

Wir sind neugierig. Und anspruchsvoll. Kritisch. Ehrgeizig. 
 

Wir können uns für alles Begeistern. Selbst wenn es schlussendlich immer nur um das eine geht:

Um traditionelle und neue Aromen. Um das einzigartige Zusammenspiel aus Säure, Süße, Bitterkeit. Um außergewöhnliche, delikate Kreationen.

Für uns ist es die sich immer weiterentwickelnde Philosophie zwischen Vernunft und Gefühlen.

 

Hier geben wir uns absolut maßlos. Sogar im Maß halten. Denn wir wissen um den Wert der Rohstoffe, die wir für unsere Ideologie tagtäglich einsetzen.

Die Bäckerei

Im Laufe der Geschichte hat wohl kein Lebensmittel einen höheren Stellenwert eingenommen als das Brot.

 

Es ist uns so wertvoll, dass es sogar in unseren Sprachgebrauch eingezogen ist:
Wir stehen in Lohn und Brot, verdienen unsere Brötchen … Nein, altes Brot ist nicht hart, aber kein Brot, das ist hart. Gäbe es da nicht die vielen Ignoranten …. die sind doch alle dumm wie Brot. Egal … Wes' Brot ich ess', des' Lied ich sing'. 

Natürlich können wir an dieser Stelle von unserer Einstellung zum Brot- und Brötchenbacken erzählen. Welche hervorragenden Mehle und Fette wir verwenden.

 

Auch über das Thema Teigführung können wir hier stundenlang referieren. Und vielleicht irgendwann einmal ein Buch schreiben. Vielleicht zum Thema Geh-, Steh- und Ruhezeiten.
 

Wer schreibt aktuell eigentlich kein Buch zu irgendeinem Thema?  


Egal. 
Oder besser: Zeit-Verschwendung.