Was bleibt. 👌

Bitte anschnallen.

Und bei Bedarf ... die Schwimmwesten befinden sich unter Ihrem Sitz.

Und den Sauerstoff gibt’s dann von oben.


Bei Bedarf …

ach, Sie fahren gar nicht mit?

Dann bitte einen Schritt zurücktreten. …


Wobei – vergessen Sie das.

Wir werden alle mitgerissen.

Ein wenig weniger oder ein wenig mehr.


Hinreißend.


Die vergangenen Jahre waren spannend.


Und die Euphorie der vergangenen Jahre?

Keine bange … die werden wir beibehalten.

Nur die Perspektive haben wir etwas verschoben.

Und das ganz ohne Zutun von Herrn Nietzsches 'Perspektivismus'.


Ein bunter Strauß an Euphorien stand uns hierfür zur Verfügung.

„Euphorische Gefühlszustände können in vielen Alltagssituationen auftreten (etwa bei Verliebtheit oder in überstandenen Stresssituationen) oder aber bei Drogenkonsum und als Symptom im Rahmen von Krankheiten“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Euphorie)

Und wenn wir tatsächlich einmal nichts für eine gelungene Euphorie gefunden hatten … haben wir uns einfach eine kleine, feine Euphorie gebacken.

Eine Welt voll Abenteuer.

Wir alle haben wohl in den vergangenen Monaten eine Vielzahl an Dramen und Abenteuern erleben dürfen. Mit unglaublich vielen Kapiteln, die sich mitunter buchstäblich überblättern.


In unserem ConditCouture- Mikrokosmos haben wir das eine und andere Kapitel beendet und konnten dafür an anderer Stelle neue Kapitel beginnen.


So haben wir recht spontan unsere komplette Bäckerei in Egelsbach geschlossen und mithin auch unser charmantes nebenan anliegende Geschäft.


Lange haben wir im Vorfeld hin- und herüberlegt.

Schlussendlich kam „The End“ überraschend spontan.

Doch selbst wenn dieses Ende tatsächlich nicht notwendig war – wir haben alles richtig gemacht.


Und noch einmal richtiger ist es mit Panorama-Blick auf die Gegenwart.


„Wir vermissen den Duft bei jedem Wochenend-Frühstück. Wenn wir die Brötchentüte aufmachen“.


Ohhjaaa - der Duft von ofenfrischen Brötchen macht definitiv glücklich.

Und neue Perspektiven senden neues Glück. Und erzeugen unerwartet Euphorie.


Klein - Fein - Bunt.

So haben wir an einem anderem Ort etwas anderes entstehen lassen.

Klein, Fein, Bunt. ConditCouture´s - Eis-Anita. In der Bahnstraße 22. In Langen.


Dieser Neu-Start inmitten von Corona und inmitten des Zentrums einer wenig erbaulichen Baustellen-Landschaft gestaltete sich komplex. Und auch die insgesamt instabile Gegenwart knabberte hin und wieder unnachgiebig am Gemüt.

Doch schlussendlich dominiert die außergewöhnliche Resonanz. Die vielen Reaktionen. Die glücklichen Momente. Die vielen „Good Vibes“ …. die uns immer und immer wieder euphorisierend entgegenfliegen.

Dieses Glück, das wir fühlen und das stets eine erstaunliche Zeit in unserem inneren Kern nachhallt.

Unser Geheimnis.

Was ist nun das Geheimnis von uns Kleinen? Wir sind nicht besonders groß. Nicht schwerfällig. Gerne geradeheraus.

Wir lieben Unabhängigkeit. Und verfolgen schon deshalb keine Trends.

Wir backen unsere Schwarzwälder „immer“. Und sogar noch dann, wenn die Schwarzwälder die obersten Plätze der Trend- und Modetorten-Rankings besetzt.

Wir genießen Kontinuität. Das gibt nicht allein uns Sicherheit. Sondern wir wissen auch sehr genau, wie viele Menschen sich danach sehnen.


Wir pflegen unsere Tradition. Denn wir wissen – die unsere hat Zukunft.


Und so ist auch Nachhaltigkeit für uns schon immer ein ganz natürliches Thema gewesen:

Unsere Energie stammt größtenteils aus Wasserkraft. Entsprechende Verträge hatten wir damals langfristig geschlossen und geben uns heute – zumindest bis jetzt – einige Entspannung.


Und ansonsten ...

... teilen wir die Ansichten der Queen.


Sparsamkeit muss sein, blinder Konsum ist doof, Obst und Gemüse sollen zur Jahreszeit passen.

Ihr ehemaliger Küchenchef Darren McCrady wird zitiert mit den Worten:

"Versuch ruhig mal, der Queen im Januar Erdbeeren zu servieren - das heißt ab in den Tower, das gibt echten Ärger."


Und mit diesen Gedanken an eine faszinierende Persönlichkeit blicken wir euphorisch auf das kommende Wochenende:


Das Fürstliche Gartenfest - Schloss Wolfsgarten - öffnet seine Tore.

Und ansonsten?


Natürlich sind wir auch in diesem Jahr wieder mit dabei.

Wir freuen uns auf jeden einzelnen Besucher, der dieses wundervolle Fest erblühen lässt.


Wahrscheinlich werden viele „Alt-Langener“ in diesen Tagen eine ganz besondere Erinnerung mit Schloss

Wolfsgarten verknüpfen:


Eigentlich ging es um den „neuen Abschnitt in der deutsch-englischen Geschichte“, der mit entsprechendem

Staatsbesuch am 20. Mai 1965 eingeläutet werden sollte.


Diesen Staatsbesuch unterbrachen Königin Elizabeth II. und ihr Mann, Prinz Philip, für genau vier Stunden, um Prinz Ludwig von Hessen und seine Frau Prinzessin Margaret in Schloss Wolfsgarten zu besuchen.

Was bleibt ...

Halten wir es wie die Queen mit ihrem Prinzen.

Unterbrechen wir unsere Pflichten für einen Moment. Ganz gleich wie staatstragend diese sind. Genießen wir diesen Augenblick. Und halten diesen in unserer Erinnerung. Denn diesen kann uns keiner nehmen.


Ach ja, … und versuchen wir bitte auch in bittereren Momenten niemals unseren Humor zu verlieren.


So wie einst Queen Mumin der Londoner Kathedrale Westminster Abbey bei Besprechungen zur Vorbereitung ihres eigenen Begräbnisses:


"Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Kerzen mag. Kann ich meine eigenen mitbringen?“

77 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Markenlogo_Conditcouture_RGB - negativ K